CD Dryer

Der CD Dryer zählt zur Kategorie der indirekt beheizten Kontakttrockner. Hierbei werden die Feststoffe durch Wärmeleitung von einer mittels Dampf erhitzten Scheibe an das auf die Scheibe aufgetragene flüssige Produkt getrocknet. Der Vorteil gegenüber anderen Kontakttrocknern liegt insbesondere in der deutlich höheren Wärmeübertragungsfläche bei gleichzeitig geringem Platzbedarf.

Gegenüber konvektiven Trocknern entstehen bei Kontakttrocknern geringere Wärmeverluste mit den warmen Abluftströmen. Die entstehenden Brüden werden mit hoher Wasserdampfbeladung abgeführt. Daraus resultieren geringere Dampfverbräuche als bei Konvektionstrocknern.

Funktionsprinzip

  • Die Flüssigkeit wird aus dem Produkttank in den Zirkulationstank gepumpt.
  • Anschließend wird die Suspension/Lösung mittels einer Zirkulationspumpe zu den einzelnen Aufgaberohren (Feedpipes) gefördert.
  • Jedes Feedpipe gibt das flüssige Produkt auf eine Seite der beheizten, rotierenden Scheiben auf.
  • Überschüssige Flüssigkeit läuft in den Zirkulationstank zurück.
  • Während einer Scheibenumdrehung verdunstet das im flüssigen Produkt enthaltene Lösemittel (z. B. Wasser).
  • Der an der beheizten Scheibe anhaftende, getrocknete Feststoff wird nachfolgend mit Messern abgeschabt.
  • Der Trockengrad des Endproduktes kann über die Drehzahl der Scheiben beeinflusst werden.
  • Das entstandene Trockenprodukt wird über den Produktaustrag aus dem Trockner befördert.
  • Auch eine Aufkonzentrierung von Flüssigkeiten ohne Herstellung eines Trockengutes ist möglich.
  • Abhängig von der Stoffeigenschaft des jeweiligen Produktes kann das entstandene Trockengut in unterschiedlicher Form vorliegen.
  • Das genaue Produktverhalten kann mit Hilfe einer Versuchsanlage im Allgaier Technikum analysiert werden.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Verbesserte Prozessüberwachung
Einfache Prozessüberwachung während des Anlagenbetriebs durch den Einsatz von Verbund-Sicherheitsglas in der schwenkbaren Haube an der Maschinenfront, intelligente
Anlagensteuerung.

Kompaktes Design
Effiziente Kontakttrocknung durch von innen beheizbare Scheibenpakete. 60% geringere Aufstellfläche der Scheiben gegenüber Walzen.

Optimale Zugänglichkeit
Abdeckung aller drehenden und warmen Maschinenteile, Serviceöffnungen für den erweiterten Zugriff, integrierte Dampfregelstrecke inklusive Sicherheitsventil.

Einfaches Handling
Intuitive Bedienung des Touchpanels zum Abrufen und Ändern der aktuellen Maschinen- / Prozessparameter.

Geringe Aufstellfläche
Intuitive Bedienung des Touchpanels zum Abrufen und Ändern der aktuellen Maschinen- / Prozessparameter.

Verbesserte Sicherheit
Getrennter Zugang zu Dampfarmaturen, Antrieb, Zirkulationspumpe und Drehdurchführung inkl. Stehlager. Schauglas auf der Rückseite und integrierte Arbeitsbeleuchtung für optische Kontrolle während des Trocknerbetriebs. Geringe Aufstellfläche durch kompakte Scheibenpakete. Im Maschinengestell integrierter Schaltschrank. Transport „in einem Stück“.

Einsatzbereiche

  • Industrieabwässer
  • Ferrite
  • Keramik
  • Pigmente
  • Polymere
  • Mineralische Schlämme (z. B. Bentonit-Schlamm)
  • Kaolin-Schlamm (Porzellanerde)
  • Brauereiabwässer
  • Gelatine
  • Fischwasser
  •  rohes Ei
  • Graphit
  • Kupfersulfat
  • Wolfram-Schlamm
  • Keramik
  • Kieselsäure (silica)
  • Zinn beladene Abwässer
  • Indium Hydroxid
  • Zinkferrit
  • Harz
  • Bierhefe
  • Überreste der Destillation
  • wasserlösliche Farbabwässer
  • Deponiesickerwasser
  • Salzlösungen
  • Schlempe
  • Futtermittelzusatzstoffe
  • Belebtschlamm
  • Gärkonzentrat
  • Algensuspensionen

Kontakt

Jochen Brenk

Vertrieb
Allgaier Process Technology

+49 (0) 7161 301-5088
+49 (0) 7161 34268

Downloads

Allgaier Process Technology

Tel.: +49 7161 301-175
Fax: +49 7161 34268
process-technology@allgaier.de

zum Kontaktformular